Archiv 2014
Juni (2)
Mai (3)



Neues aus dem Midgard Kalari

22
Nov.
2014

Auch wenn wir gerade anfangen etwas in Aufregung wegen unserer baldigen Indien Reise zu geraten, bin ich doch auch dabei, unser gesamtes Ausbidlungskonzept zu überarbeiten.
Die letzten Jahre haben immer deutlicher gezeigt, dass die Behandlung der Ursachen chronischer Beschwerden, doch sehr häufig in die psycho-emotionale Ebene führt.
So sollte die Therapie von Anfang an nicht nur die Spannungen und Blockaden über die grobstoffliche Hülle zu lösen, sondern auch gleich das Verständnis der Ursachen schulen. Verschiedenste Elemente aus dem Kalari Training (Abhyasam) eignen sich hervorragend, uns unsere innere Wahrnehmung bewusster werden zu lassen und so auch die eigenen Ansprüche, scheinbaren Zwänge, Stressmuster etc. in Frage zu stellen, sie letztlich als Ursachen von sich manifestierenden Spannungen/Blockaden zu erkennen und eine Veränderung ein- bzw. anzuleiten.
Das Wissen aus dem Kalari besitzt hier ein sehr großes Potenzial, den Menschen durch kleine Techniken für den Alltag zu unter stützen - so effektiv der heiße Kräuterbeutel in der Hand des Therapeuten auch ist, so reduziert er oft "nur" die Symptome über den grobstofflichen Körper.

Die überarbeiteten Seminare werden von Anfang an konkreter die psycho-emotionale Hülle mit einbeziehen, nicht nur im Verständnis, sondern auch mit Mitteln, die wir den Menschen mitgeben können, um selbst an den Ursachen ihrer Blockaden zu arbeiten.

Darüber hinaus sollen verschiedene ayurvedische Maßnahmen, wie Nasya und dann in fortgeschrittenen Kursen auch Einläufe noch enger mit den Kalari Anwendungen verflochten werden.

Auch ist in den letzten Jahren das Behandlungsschema in unserer Praxis immer strukturierter geworden. Aus der traditionell-intuitiven Herangehensweise ist ein besser nachvollziehbares und vermittelbares System erwachsen.

So werden alle bisherigen Seminare erstmal gestrichen und ich hoffe bald das neue Konzept fertig zu haben.

Freue mich über ein weiterhin wachsendes Interesse an der "Ganzheitlichen Kalari Therapie" und hoffe an dieser Stelle auf etwas Geduld.

Ihr/euer Markus Ludwig

12
Sep.
2014

Nasya Workshop und Besprechung von Fallbeispielen

Mit Dr. Rajeev und HP Markus Ludwig

Nasya, die Implikation von Ölen durch die Nase ist eine vielseitige, hoch-effektive und nachhaltige Behandlung mit großem Wirkspektrum. Sie kann auf relativ einfachem Wege in die Gesundheitspflege zu Hause integriert oder als ca. einstündige äußerst intensive Therapiemaßnahme in der Praxis durchgeführt werden.
Im Kopfbereich muss zum Ausgleich der vielen Vata und Pitta Funktionen, im ausreichendem Maße Kapha produziert werden. Durch unterschiedliche Faktoren, wie Ernährung, falsche Pflege des Kopfbereiches, aber auch bestimmte Zustände im Darm kommt es dazu, das sich zuviel Kapha/Schleim im Kopf bildet oder dieser sich dort ansammelt.
Die Folgen können unterschiedlichster Natur sein und von Kopf- bis Schulterschmerzen, erhöhter Augendruck, Ohrgeräusche, nasale Polypen und viele andere Beschwerden der Gesichtssinne, Haarausfall, Heuschnupfen, Müdigkeit, Depressionen usw.
Die Nasya Behandlung und das Reduzieren der ursächlichen Faktoren kann in recht kurzer Zeit zu erstaunlichen Veränderungen der Beschwerden führen.
In dem Workshop werden wir uns mit Nasya als Therapie und für den „Hausgebrauch“ beschäftigen. Verschiedene Öle und ihre Anwendungen, natürlich Kontraindikation besprechen und auch Faktoren wie Ernährung, Pflege des Kopfes und Tonisierung Darmes besprechen.

Der Workshop findet am 02. Oktober von 10.00 bis ca. 16.30 Uhr statt. Kosten 90,- Euro. Inklusive einem ayurvedisch-(bio)vegetarischem Mittagessen.
Wer möchte kann auch gerne ab 8.30 Uhr zum gemeinsamen Frühstück kommen. (Bitte anmelden.)

Wer Interesse hat, kann gerne einen Tag vorher anreisen und mit Dr. Rajeev eine Konsultation durchführen. Bitte dringend rechtzeitig einen Termin dafür ausmachen!
Am Abend sitzen wird dann noch gemeinsam bei Abendsuppe und Gespräch. (Hierzu bitte auch anmelden.)

Bei Fragen bzw. zur Anmeldung: 05381-989603

01
Jun.
2014

Mitarbeiter gesucht!

1. Jun 2014 15:07 » von AdminMarkus


Unsere wachsende Naturheilpraxis benötigt dringend Unterstützung!
Wenn Sie der Natur und unserer Gesundheit gegenüber aufgeschlossen sind, motiviert und selbstständig arbeiten können, sowie mit der Idee unseres Hofes etwas anfangen können, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie in Kontakt mit uns treten.
Für folgende Arbeitsbereiche benötigen wir dringend Unterstützung:

Naturheilpraxis
Vorbereitungen für die Behandlungen (Kräuter, Öle etc.), Nacharbeiten (Raum reinigen), Behandlungen durchführen (nach ausgiebiger Einarbeitungszeit)
Voraussetzungen: Gesunde Ausstrahlung und freundliches, motiviertes Wesen, Interesse an Bewegung (für spätere Arbeiten ist es nötig selbst Grundlagen der Kalari Kampfkunst zu erlernen).

Ponys
Anleitung zur Pflege und Arbeit unserer drei Ponys.
Voraussetzungen: Erfahrung mit Ponys/Pferden, Interesse am "Natural Horsemanship" o.ä.

Bei Interesse bzw. Fragen ruft uns doch an (05381-989603) bzw. schreibt eine Mail: info@midgard-kalari.de

01
Jun.
2014

Eine Reise nach Indien

1. Jun 2014 14:44 » von AdminMarkus


Wir fliegen Anfang 2015 nach Südindien, erst werden wir Familie und einige Lehrer besuchen und dann einen Monat im „AVN Swasthya – Ayurveda Dorf“ verbringen.
Mit der AVN Gruppe arbeiten wir mittlerweile über 10 Jahre zusammen. Es begann als Empfehlung unserer indischen Kalari Lehrer, da ihre ayurvedischen Produkte zu den Besten gehören sollen und wir sie zu einem intensiv selbst benötigten und darüber hinaus auch einen Versand in Deutschland beginnen wollten.
Ob die Mittel wirklich zu den Besten gehören, mag jeder für sich entscheiden. (Wir sind davon überzeugt.) Offensichtlich ist aber die Motivation der AVN Gruppe, aufrichtig hochwertigstes Ayurveda anzuwenden und zu verbreiten.
Im Mai 2014 war Dr. Rajeev, ein Chefarzt des AVN Swasthya Hospital, für zwei Wochen in unserer Praxis. Wir arbeiten nun seit 20 Jahren im Ayurveda Bereich, aber die Zusammenarbeit mit Dr. Rajeev war bzw. ist ein ganz besonderer Höhepunkt. Er besitzt eine äußerst inspirierende Weise den Menschen zu verstehen und das innere Ungleichgewicht in Beziehung zu Lebensweise und Psyche zu bringen. Beeindruckend waren auch die Intensität seiner empfohlenen Behandlungsabfolgen und die Art wie er sie anleitete.
Die therapeutischen Möglichkeiten des AVN Swasthya Hospital wollen wir vor Ort erfahren und erlernen, die AVN Gruppe öffnet ihr Wissen allen Interessierten – dazu bieten wir an, uns als Patient oder Therapeut zu begleiten.

Die Idee
I. Kuren zu begleiten und ggf. mit Kalari Anwendungen zu ergänzen
II. Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern

I. Ayurveda Kuren
Das Hospital gründet sich auf der über 80jährigen Ayurveda Erfahrung der Familie Varier, die den Kern der AVN Gruppe bildet. Vor drei Jahren wurde um das alte traditionelle Behandlungszentrum ein sehr modernes Ayurveda Zentrum, das AVN Swasthya – Ayurveda Dorf, errichtet.
Wir kennen die drei leitenden Ärzte des Hospitals persönlich bzw. sie waren z.T. schon mehrfach Gäste in unserem Haus. Und selten haben wir so beeindruckende Ayurveda Ärzte getroffen. Wir freuen uns sehr, dort Kuren zu organisieren, zu begleiten und bei Bedarf mit unseren Kalari Behandlungen zu ergänzen.

II. Wissens- und Erfahrungsaustausch
Für den Ayurveda bzw. Kalari Therapeut bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten zur Fortbildung:
Besprechung der Diagnose und Behandlungskonzepten an Fallbeispielen mit Dr. Rajeev.
Theorie und Praxis verschiedener therapeutischer Anwendungen.
Besichtigung der AVN Pharmazie und Vorträge bzw. Fragerunden über die Verwendung ayurvedischer Mittel.

Der Ort
Das „AVN Swasthya – Ayurveda Dorf“ ist nahe der Stadt Madurai.
Weitere Informationen unter: http://www.avnswasthya.com

Die Zeit
Wir sind vom 15. Februar bis 15. März 2015 im „AVN Swasthya – Ayurveda Dorf“. In dieser Zeit übersetzen wir bei Konsultationen, organisieren die Gesprächsrunden und Vorträge, sind grundsätzliche Ansprechpartner und und und ...

Bei Interesse bzw. Fragen einfach bei uns melden:
Tel.: 05381-989603
E-Mail: info@midgard-kalari.de

11
Mai.
2014

Ich freue mich im Dozententeam der folgenden Ausbildung dabei sein zu dürfen:

Ayurveda-Grundlagen-Ausbildung 2014

mit neuem Dozententeam

Beginn: 21. / 22. Juni 2014

“Aus der Praxis – für die Praxis”

Ayurveda, die Lehre vom langen und gesunden Leben ist ein jahrtausendealtes indisches Medizinsystem, das mit natürlichen Behandlungsmethoden neue Lebenswege öffnet. Ayurvedische Heilkunst schafft mit ihrem ganzheitlichen Ansatz beste Voraussetzungen, um Krankheit vorzubeugen und Gesundheit wiederherzustellen. Wir sind ein dynamisches und freundschaftlich verbundenes Team, das seit Jahren Patienten mit Ayurveda und Yoga behandelt. Uns ist es ein Anliegen, unsere Erfahrungen bei der Umsetzung des Ayurveda in Deutschland mit einem praxis- und erfahrungsorientierten Unterrichtskonzept weiterzugeben. So arbeiten wir von Anfang an mit Falldemonstrationen und Patienten und entwickeln die theoretischen Lehrinhalte an tatsächlichen Fällen, um einseitigen Frontalunterricht auf eine Minimum zu reduzieren. Dabei liegen uns die aktive Einbindung der Teilnehmer und das anschauliche Miteinander besonders am Herzen. Unser Motto: „Aus der Praxis – für die Praxis“.

Ziel des Lehrgangs: Nach dem Kurs werden die Teilnehmer, die den Abschluss bestanden haben, in der Lage sein, ayurvedische Behandlungen durchzuführen, Ernährungsberatungen der individuellen Konstitution und Krankheit entsprechend zu geben und wichtige Informationen zu vorbeugenden, heilenden und verjüngenden Maßnahmen sowie dem entsprechenden Lebensstil zu vermitteln. Der Lehrgang endet mit dem Zertifikat “Ausbildung in den Grundlagen der Ayurveda-Medizin”.

Mehr Infos unter www.sonneundmond.com

09
Mai.
2014

Dr. Rajeev ist leitender Arzt des des AVN Hospitals, das für seine gleichermaßen traditionelle und moderne Ausrichtung bekannt ist. Seit über 10 Jahren arbeiten wir mit der AVN Gruppe zusammen. Wir beziehen Öle und andere Produkte von dort und dürfen sagen, dass nahezu unsere einzige Werbung deren ausserordentliche Qualität ist.
Dieser hohe Anspruch zeigt sich ebenso deutlich in der Arbeit des AVN Hospitals (www.avnswasthya.com).
Wir freuen uns sehr, mit der AVN Gruppe und besonders mit Dr.Rajeev über Jahre hinweg hochkompetente indische Partner zu haben, die eine Kombination von Ayurveda und Kalari Therapie ähnlich wie wir als äußerst effizient betrachten.
Dr. Rajeev war nun zwecks Austausch schon zweimal zu Besuch in unserem Haus.
Vom 15. bis 24. Mai 14 wird er unsere Naturheilpraxis wieder mit seinen außerordentlichen Kenntnissen des Ayurveda unterstützen.
Bei Interesse an einem Termin freuen wir uns, ihnen weiterhelfen zu können! (Einfach anrufen oder mailen!)

Und hier ein Link zum AVN Hospital:
http://www.avnswasthya.com/

09
Mai.
2014

Ende letzten Jahres, hat mich Maxim Kuschpel, den ich nun schon ein paar Jahre kenne und schätze, gefragt, ob ich den "Kurs der ayurvedischen Heilkunde" von Dr. David Frawley, den er organisiert, betreuen möchte.

Grundsätzlich ist es natürlich überhaupt eine Frage wie sinnvoll ein Fernkurs zum Thema "Ayurvedische Heilkunst" sein kann!?

Doch habe ich gerne zugesagt diesen Kurs zu betreuen. Zum einen finde ich die vier ca. 250 Seiten starken Manuskripte wirklich gut. Zum anderen haben die Bücher und Gedanken von Dr.Frawley mich schon vor 20 Jahren, seit meinen ersten Monaten in Indien, begleitet und waren mir oft sehr hilfreich. Auch wenn ich manches mittlerweile etwas anders betrachte, fande ich seine Art zu (be-)schreiben zumeist sehr erhellend.Um ordentliche Einführungen in komplexe Themen zu erhalten finde ich Frawley hervorragend. Auch seine Beschreibungen der Substanzen und Therapien sind praxisbezogen und gut verständlich. Natürlich gibt es unterschiedliche Ansichten über die Eigenschaften z.B. einzelner Kräuter und Maßnahmen. Und ich denke niemandes Ansicht sollte so betrachtet sein, als wäre sie in Stein gemeißelt - aber ein sehr guten Ein- und differenzierten Überblick, sowie klare Leitlinien für zukünftige Beratungen verschafft der Kurs auf jeden Fall.
Und ob ein Fernkurs sinnvoll ist, hängt wohl auch im Wesentlichen mit den Umständen und Zielen eines jeden Einzelnen ab. Zwei Voraussetzungen sind sicherlich, gesteigerte Selbstdisziplin im Lernen und früher oder später noch Praxiskurse bzw. Praktika.
Der Kurs, obwohl in der Theorie sehr fundiert und schon recht tief die praktische Therapie einführend, hat ja das Ziel einen ayurvedischen Gesundheitsberater auszubilden. Und hierfür finde ich ihn wirklich sehr gut. Wer später auch noch praktisch therapieren möchte, muß natürlich noch entsprechende Fortbildungen machen. (z.B. bei uns für die Spezialisierung auf den Bewegungsapparat bzw. Kalari Therapie ;) oder bei "Sonne und Mond" in Berlin)
Ich persönlich halte es auch für sehr wichtig, mit einem persönlichen Lehrer/Ansprechpartner für eine eventuell spätere Praxisarbeit in Kontakt zu bleiben.
Für die Teilnehmer dieses Fernkurses biete ich mich, neben der Unterstützung und Korrektur der Fragen, natürlich auch als zukünftigen Ansprechpartner an. Wobei es so ist, dass wir in unserer Naturheilpraxis wieder etwas anders denken und arbeiten als in den Manuskripten beschrieben, ... - aber wer flexibel und offen ist, versteht darin eher eine Bereicherung ;)

Der Kurs wird von Maxim Kuschpel organisiert und weitere Infos (und Auszüge aus dem Manuskript) finden sich auch auf seiner Web-Site: www.vediccenter.de

Hier findet sich auch ein Forum speziell zur Betreuung des Fernkurses.

cron